Grill Tip: Stockbrot mal ohne Stock

Jedem ist es bekannt, das Stockbrot. Und wahrscheinlich hat auch jeder schon mal mit seinen Freunden um ein Lagerfeuer oder ähnlichem gesessen und sich Eins gegrillt.

Der Teig ist schnell gemacht, die passenden Stöcke mit Alufolie umwickelt und schon grillen die ersten Portionen an den Stöcken in den Flammen.

Geeignete Teigarten gibt es viele, am leckersten und praktischsten ist jedoch ein Quark-Öl-Teig. Dieser ist auch, wenn er noch roh ist, in jedem Fall unbedenklich zu verzehren, was grade vorteilhaft ist, wenn man Kinder hat, die es einfach nicht abwarten können, bis das Stockbrot fertig ist.

Nun aber mal eine andere Variante des Stockbrotes:
Das Stockbrot ohne Stock
Hierfür verwendet man einen pikanten Quark-Öl-Teig mit folgenden Zutaten:
- 150g Quark
- 6 Esslöffel Milch
- 6 Esslöffel Öl
- 300g Mehl
- Mehl zum Ausrollen
- 1 Päckchen Backpulver
- 4 Teelöffel Salz
- (evtl. Kräuter, die in den Teig mit eingearbeitet werden können)

Alle Zutaten werden in einer Schüssel miteinander vermischt und zu einem glatten Teig geknetet. Danach wird der Teig etwa 2-3cm dick ausgerollt.
Wenn man Quark-Öl-Teig ausrollen möchte, ist es sinnvoll, man verwendet keinen Magerquark sondern normalen Quark z.B. mit 40% Fett i.Tr.. Der Teig sollte später in etwa die Konsistenz eines Hefeteiges haben darf also nicht zu fest aber auch nicht mehr zu klebrig sein, damit er sich gut ausrollen lässt.
Zur Not helfen ein paar Tropfen Olivenöl auf dem Nudelholz.
Ist der Teig ausgerollt, kann man ihn in gleichgroße Quadrate schneiden.

Diese kleinen Teigquadrate lassen sich nun mit Allem füllen, was einem beliebt.
Man kann eine würzige Hackfleischfüllung dafür vorbereiten, oder auch kleingeschnittenes Gemüse. Sogar Frischkäse mit Thunfisch ist eine leckere Variante. Hier gilt das Motto: Alles, was einem gefällt, kann ausprobiert werden.

Die Teigtaschen werden, nachdem sie gefüllt sind, in der Mitte einmal umgeklappt, sodass sie wie ein kleines Dreieck aussehen. Die offenen Ränder können mit einer Gabel zusammengedrückt werden. So lassen sich prima auf dem Grill zusammen mit Würstchen und Steak's grillen.

Noch ein Hinweis: Da der Teig über den Flammen zunächst weich wird und sich verformt, kann es passieren, dass er durch relativ große Spalten eines Grillrostes hindurch fällt und auf der Kohle landet. Doch es gibt bereits für Fisch und Gemüse praktische Grillzangen, oder auch Grillkörbe genannt, deren Gitternetze feiner übereinanderliegen. Darauf können Sie problemlos auch Ihre Teiglinge grillen. Oder sie verwenden einfach eine einmal Alu-Schale.

Viel Spaß beim Ausprobieren!